Wo Jeht et dann hieh än den Heemmel? (2017)

 

Auch im Himrnel ist nicht alles ganz so,,himmlisch", wie man es sich im Allgemeinen vorstellt. Vor allen Dingen nicht im Eifler Himmel! Auch hier treffen die unterschiedlichsten Charaktere zusammen, darum ,,menschelt" es in den Wolkengefilden ganz gehörig. Zwar bemühen sich Felicita, die für den himmlischen Schriftverkehr zuständig ist, sowie Gabrielus, ein etwas überspannter Engel, sehr darum, den Eifler Flegeln, die alles andere als Engel sind, etwas himmlische Zucht und Ordnung beizubringen - vergeblich! Die paradiesische Hausordnung interessiert doch einen Eifler nicht!!

Zwischendurch dürfen sie  auch noch einen Holländer, ein anderes Mal einen Eupener und zu guter Letzt noch einen Luxemburger loswerden, da diese laut Gabrielus  ja dort nichts zu suchen haben.

Die Eifler Himmelsbewohner haben sich jallerdings auch in diesen Gefilden  mit diversen Problemen herumzuschlagen: Dem einen sind die Wolken zu feucht, der andere hat Probleme mit dem Fliegen und mit den Teenager-Engeln hat man dort oben auch so seine Not. Sogar die Rollenverteilung zwischen Mann und Frau scheint noch immer die gleiche zu sein wie schon unten auf der Erde.

Als dann noch Pankratius, ein richtiger Eifler Dickkopf, samt Tuba und Coujon-Karten dort auftaucht, ist es mit dem himmlischen Frieden vorbei und Gabrielus und Felicitas Autorität verpufft im ewigen Nichts.

 

Darsteller:

Dimitri Brüls (Holländer, Eupener, Luxemburger), Alain Faymonville (Engelbert), Katrin Faymonville (Engelberta), Herbert Gentges (Blasius) Christian Heinen (Dominikus), Carmen Mackels (Luciana), Myriam Mackels (Felicita), Ralf Mackels (Emaus), Dieter Noel (Gabrielus), Judith Noel (Petronella), Christel Pieper (Benedikta), Freddy Schäfer (Pankratius).


Mät dem Säje van osem Herrjott (2015)

 

Die Schwestern im Kloster Elsenborn leben von Spenden, doch in letzter Zeit geht es ihnen finanziell schlecht. Die Mutter Oberin weiß sich keinen Rat mehr. Doch während sie noch beraten, auf welche (mögliche und unmögliche) Art sie an Geld kommen könnten, passiert ein ,,Wunder". Gärtner Hubert bekommt, als er gerade zwischen den Porree steht, über die Klostermauer einen schweren Koffer auf den Kopf geworfen. Und der ist voller Geld. Doch woher kommt das Geld? Schwester Thérèse und Mutter Philomena haben Bedenken, doch die jüngeren Schwestern werden euphorisch und haben schon die verrücktesten Vorstellungen davon, was sie mit dem Geld alles machen wollen. Doch auch Hubert, der Gärtner stellt Ansprüche auf das Geld, da er es ja gefunden, beziehungsweise auf den Kopf bekommen hat.

Es stellt sich nun aber schnell heraus dass ein Banküberfall dahinter steckt und die Banditen Roberto und Luigi lassen dementsprechend auch nicht lange auf sich warten, Sie suchen natürlich ihr Geld, welches seltsamerweise wieder aus dem Tresor der Mutter 0berin verschwunden ist. Die beiden jungen Schwestern möchten das Geld auf jeden Fall wiederfinden und behalten. Schwester Thérèse hat ständig Gewissensbisse und möchte von dem Geld nichts wissen. Schwester Lisa, die älteste der Schwestern und schwerhörig, sorgt immer wieder mal für Verständigungsschwierigkeiten. Mutter Philomena sucht Rat beim lieben Herrgott, der für sie aber auch immer nur in Rätseln spricht und Hubert, der Gärtner scheint mehr zu wissen als er sagt.

Natürlich ist auch die Polizei hinter den Banditen her, und dies in Person von lnspektor Heinen und seinem Assistenten Andy, Dummerweise entwischen sie ihnen aber immer wieder ganz knapp.

So ist im Kloster einiges los bevor die Geschichte letztendlich ein unerwartetes Ende nimmt.

 

Darsteller:

Freddy Schäfer (Gärtner), Christel Pieper (Mutter Oberin), Carmen Mackels (Schwester Thérèse),

Judith Noel (Schwester Lisa), Myriam Mackels (Schwester Anja), Katrin Faymonville (Schwester Maria), Christian Heinen (Bankräuber Roberto), Ralf Mackels (Bankräuber Luigi), Herbert Gentges (Inspektor Heinen), Dieter Noel (Assistent Andy), Mario Noel (Gottes Stimme)


Hovelspiehn on Heringsscharlat (2013)

 

Nach einem sehr feucht-fröhlichen Brigittenfest wacht der Schreiner Jupp am nächsten Morgen auf, ohne Brieftasche, mit furchtbaren Kopfschmerzen und - das Schlimmste – er weiß von der letzten Nacht rein gar nichts mehr. Genauso ergeht es seinem Sohn Stephan, der einen kaputten Fensterladen neben seinem Bett findet. Wilhelm, Jupp's Freund und Gendarm mit Leib und Seele, kann ihm leider auch nicht weiterhelfen, denn auch er hat einen Filmriss. Er kann sich nur noch an eine kaputte Leitersprosse erinnem. Für ihn bedeutet das, er muss wohl einen Verbrecher verfolgt haben. Seine Tabakdose ist auch verschwunden und warum hat er um Himmels Willen die Hosen von Schreiner Jupp an? Das fragen sich allerdings auch deren Ehefrauen Paula und Klara.

Ein wenig Licht kann Anastasia, die alte Pfarrhaushälterin, in die Angelegenheit bringen. Sie glaubt den Dorf-Gendarm in ihrem Zimmer auf Einbrecherjagd gesehen zu haben, denn schließlich hat man ihr in derselben Nacht ihre Heringe vom Fenstersims ihres Schlafzimmers gestohlen.

Hugo, der Dirigent des Musikvereins, ist sehr auf das Wohl seiner Zwillingstöchter bedacht. Umso schlimmer ist es, dass er im Zimmer seiner Tina die verloren geglaubteTabakdose und die Brieftasche entdeckt!

Darsteller:

Freddy Schäfer (Jupp Hölzlein), Judith Noel (Paula Hölzlein), Ralf Mackels (Stephan Hölzlein),

Herbert Gentges (Wilhelm Eisenhut), Christel Pieper (Klara Eisenhut), Carmen Mackels (Anastasia Semmelrock), Dieter Noel (Hugo Laubengeiger), Katrin Faymonville (Biggi und Tina Laubengeigerr)


Meine Leiche, deine Leiche (2011)

 

Der Unternehmer Albrecht Greifenbrecht lässt alle Menschen in seiner Umgebung spüren, dass sie ihm schnurz sind und er die Macht und das Geld hat. Ob das seine Ehefrau und die Tochter sind, die unter seinem Despotismus und seinem Geiz leiden, oder der Buchhalter, der zu wenig Geld bekommt oder der Kompagnon, dem die Anerkennung fehlt. Sie alle hätten einen Grund ihn umzubringen und tatsächlich wird er eines Morgens tot aufgefunden. Nun fällt aber ausgerechnet der Verdacht auf die beiden, die wirklich nichts mit der Sache zu tun haben. Zuerst ist es der Hausmeister, der die Leiche seltsamerweise mehrmals findet. Danach knöpfen sich der Inspektor und sein etwas trotteligerr Assistent in einem Kreuzverhör nach Kripo-Manier die unglücklich verliebte Sekretärin vor. Die Auflösung des Falls ist aber letztendlich eine Pointe, die nicht nur den Inspektor vom Stuhl haut.

Darsteller:

Dieter Noel (Albrecht Greifenbrecht), Judith Noel (Charlotte Greifenbrecht), Carina Mackels (Dietlinde Greifenbrecht), Christel Pieper (Felicitas Greifenbrecht zu Pieper), Carmen Mackels (Marlene Eisendorf), Christian Heinen (Graf Rupert Schmierstein von Nellesännen), Mario Noel (Gottfried Klinger),

Herbert Gentges (Alfons Moosgruber), Freddy Schäfer (Ingo Irre), Ralf Mackels (Walter Denkste)

 


Juffer mät Bowplatz (2009)

 

Während zwanzig Jahren lebt Otto Hufnagel nun schon in einer gewissen Bigamie. Berta Greulich, ihres Zeichens seine Schwägerin und ein echter Ladenhüter, macht ihm das Leben wahrlich zur Qual. Das Testament ihres Vaters besagt, dass eine der beiden Schwestern Karola, Ottos Frau, oder Mathilde, Berta so lange aufnehmen muss, bis diese einen Mann gefunden hat; ein schier unmögliches Unterfangen. In bester "Flodders-Manier" mag Berta vor allem Alkohol und Zigarren; Männer interessieren sie da nicht. Um sie endlich "an den Mann zu bringen" wird also eine Annonce aufgegeben. Geworben wird mit einer Baustelle, die als Mitgift in die Ehe gehen soll. Ein irres Verwechslungsspiel nimmt seinen Lauf. Vom Heiratsbewerber Birnstengel bis hin zum Aushilfspfarrer und zum mysteriösen Scheich, alle scheinen sie an der guten Tante Bertha interessiert. Oder doch nur an dem plötzlichen Ölfund, der auf dem Baugrund gemacht wurde?

Darsteller:

Freddy Schäfer (Otto Hufnagel), Christel Pieper (Karola Hufnagel), Ralf Mackels (Kurt Hufnagel), Jana Dahmen (Irmi Hufnagel), Herbert Gentges ( Hugo Koch), Carmen Mackels (Mathilde Koch), Judith Noel (Bertha Greulich), Christian Heinen (Franz Scharf), Dieter Noel (Ludwig König), Johann Noel (Helmut Birnstengel)